Das Thema Nachhaltigkeit ist längst in der Mitte unserer globalisierten Gesellschaft angekommen. Mitarbeiter, Patienten und Angehörige legen generell Wert auf nachhaltigere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse.

Was bedeutet das für die Bärenfamilie?

Als Marktführer für Kinderintensivpflege haben wir die Chance, aber auch die Pflicht, gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen – und engagiert an Lösungen zu arbeiten. 

Wir bei der Bärenfamilie und den angeschlossenen Intensivpflegediensten für Kinder bekennen uns zu nachhaltigem Handeln. Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur und fest in unseren Geschäftsprozessen verankert. Wir möchten, dass unsere pflegerische Dienstleistung entlang der gesamten Arbeitsprozesse und Abläufe umweltschonend und sozial verantwortlich umgesetzt wird – und daran arbeiten wir jeden Tag. 

Auf unserem Weg zu mehr Nachhaltigkeit nehmen wir unsere Mitarbeiter mit und informieren sie mit gezielten Kampagnen, zum Beispiel zum Thema Bienenschutz. Wir ermuntern sie, im Alltag verantwortungsvoll zu handeln, und setzen selbst Zeichen – zum Beispiel dadurch, dass wir als erster Intensivpflegediensten für Kinder ein umfassendes Konzept für alle Unternehmensbereiche und Prozesse etabliert haben.

Unsere bisherigen Erfolge spornen uns an, die Pflege immer nachhaltiger zu gestalten. Das Fundament für unser zukünftiges Engagement bilden die Meilensteine, die wir schon erreicht haben und von denen wir auf dieser Seite berichten.

Daniela Jentsch


Daniela Jentsch

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, Diplompflegewirtin
Clusterleitung Kinder

Papierverbrauch reduzieren

Im Rahmen der digitalen Entwicklung der Bärenfamilie setzen wir in der Verwaltung immer mehr auf die Digitalisierung des Schriftverkehrs und der Dokumentenverwaltung – unser Ziel ist das papierlose Büro. Das beginnt mit dem „Nicht-Ausdruck-Appell“ in E-Mails und geht mit der Einführung von ressourcenschonenden, digitalen Anwendungstools weiter.  

Wir achten auf eine sparsame und effiziente Verwendung sowie die nachhaltige Qualität von Papier. Grundsätzlich verwenden wir kein Papier, dessen Zellstoff aus Tropenholz stammt. Besonders in der Patientendokumentation müssen Aufzeichnungen leider immer noch auf Papier erfolgen, daher verfügen sämtliche Papiere und Drucksachen über einen möglichst hohen Anteil an Recyclingfasern. 

Ist der Einsatz von Recyclingpapier nicht möglich, wird FSC®-zertifiziertes Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet oder klimaneutral gedruckt. 

95 % unserer holzbasierten Artikel sind entweder FSC®- oder PEFC-zertifiziert oder aus zertifiziertem Recyclingmaterial gefertigt.

Abfall als Wertstoff

Nicht vermeidbare Verpackungsabfälle, wie zum Beispiel Umkartons von Pflegematerial, werden bei der Bärenfamilie sorgfältig nach Material sortiert und anschließend dem Recycling zugeführt – unser Entsorgungskonzept wird stringent in den Pflegeeinrichtungen umgesetzt, denn Abfall ist für uns kein Müll, sondern ein wertvoller Rohstoff. Noch besser als das Trennen ist natürlich die Vermeidung
von Ressourcen, indem wir ganz auf Plastik-Einwegflaschen und Kaffee-Alukapseln verzichten.  

In den Pflegeeinrichtungen betrug die Recyclingrate im Jahr 2019 bei Papier, Pappe und Kartonagen sowie Kunststofffolie nahezu 100 %.

Klimaneutrale Dienstreisen

Gemeinsam mit dem Unternehmen
„I plant a Tree“ setzt sich die Bärenfamilie aktiv für die Bekämpfung des Klimawandels ein. Für jede nicht zu vermeidende Dienstreise, die sich über die digitalen Medien nicht realisieren lässt, werden vier Bäume gepflanzt. Durch unsere Baumspenden an „I plant a Tree“ gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Damit setzen wir uns nicht nur aktiv gegen den Klimawandel ein, sondern schaffen auch Lebensraum für bedrohte Tierarten in Deutschland.  

Wir setzen auf nachhaltige Forstwirtschaft. Auf den Flächen entstehen naturnahe Mischwälder, die schonend von uns und kommenden Generationen genutzt werden können. Schließlich ist Holz eine wertvolle natürliche Ressource, aus der man vom Schaukelstuhl bis zum Haus fast alles fertigen kann. Als Baustoff bindet Holz langfristig CO2 und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
Unser Modell unterscheidet sich dabei grundlegend von staatlichen oder privaten Forsten. Es gibt keinen Profitdruck und es muss nicht jeder Fleck der Wälder ausgenutzt werden. So bleiben Lichtungen oder Feuchtgebiete unberührt, auf denen sich seltene Arten ansiedeln können. Auf diese Weise kompensieren wir zu 85 % den CO2-Ausstoß durch Dienstreisen.

Durch unsere Baumspenden an ‚I plant a Tree‘ gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, setzen uns aktiv gegen den Klimawandel ein und schaffen Lebensraum für bedrohte Tierarten.

Artenschutz

Der Bär ist auf die Biene gekommen: Um sich aktiv für den Erhalt der Tiere einzusetzen, unterhalten wir unsere eigenen Bienenvölker und unterstützen lokale Imkereien. So geben wir den Bienen in unmittelbarer Nähe einer weitläufigen Natur ein Zuhause, während sich die Imker professionell um die Verpflegung der Tiere kümmern. Durch die Zusammenarbeit unterstützt die Bärenfamilie aktiv den Fortbestand der Bienen in ihren Regionen und somit den Erhalt der Artenvielfalt. Die Bedeutung von Bienen wird seit geraumer Zeit diskutiert: Bienen gelten als eines der ältesten und wichtigsten Nutztiere der Menschen. Sie sind neben ihrer Rolle als Honiglieferanten fleißige Bestäuber von Nutz- sowie Wildpflanzen, so dass unter anderem Ernten und die natürliche Vielfalt stark von ihnen abhängen. Zudem profitieren von dem Engagement nicht nur die Tiere selbst, sondern auch die Mitarbeiter und Patienten. Die Bärenfamilie sorgt mit 500.000 Bienen für einen aktiven Artenschutz!

Das Bienensterben ist aktuell in aller Munde und daher liegt es auf der Hand, dass wir etwas dagegen tun möchten.

Fair Trade

Fair Trade Handel ist ein Schritt hin zu einer Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation von Kleinbauern und Beschäftigten auf Plantagen, denn Fair Trade ermöglicht langfristige Handelsbeziehungen und stabile Mindestpreise.

Außerdem schützt Fair Trade Kinderrechte und fördert umweltschonende Anbaumethoden. Dabei geht es um einen Prozess – einen Weg der Veränderung – in Zusammenarbeit mit allen Akteuren. Verschiedene Studien untermauern die positive Wirkung von Fair Trade – für zertifizierte Produzentenorganisationen, aber auch darüber hinaus für die Entwicklung ländlicher Gegenden. 

Natürlich kann Fair Trade komplexe Probleme marginalisierter Regionen nicht alleine lösen, aber als Teil einer breiteren Entwicklungsstrategie führt der faire Handel zu sozialen, wirtschaftlichen und ökonomischen Verbesserungen. Mit diesem Ansatz achten wir nicht nur bei Tee und Kaffee auf Fair-Trade-Produkte. Auch bei der Arbeitsbekleidung unserer Mitarbeiter legen wir größten Wert auf diese Zertifizierung.
So gewährleisten wir, soweit das der Pflegebetrieb zulässt, bis zu 90 % unserer Waren nachhaltig zu beziehen.

Regionalität unterstützen

Regional und biologisch angebaute Lebensmittel stehen für eine besondere Qualität. Sie zeichnen sich durch kurze Transportwege aus, sind in der Saison erntefrisch zu genießen und unterstützen Landwirtschaftsbetriebe aus der Region. Unsere Einrichtungen folgen diesem Trend und versorgen sich mit Lebensmitteln, Getränken, Obst und Gemüse saisonal, regional und in Bioqualität.

Das schont die Umwelt und setzt ein klares Statement zur regionalen Verbundenheit. So können wir 90 % unserer Produkte mit diesem Background beziehen.