Pädagogische Betreuung

Das Team der Bärenfamilie besteht nicht nur aus examinierten Pflegekräften, sondern auch aus pädagogischen Fachkräften. Gemeinsam kümmern wir uns rund um die Uhr um die pflegerischen, aber auch um die pädagogischen Bedürfnisse der kleinen Kämpfer.

Das pädagogische Konzept unserer Einrichtungen wird gezielt auf die besondere jeweils individuell zu analysierende Situation der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet. Beginnend mit der pädagogischen Diagnostik startet ein pädagogischer Kreislauf, der das Umfeld, den Entwicklungsstand in Bezug auf Motorik, Sensorik, Kognition, Kommunikation, Sozialkompetenz sowie Lern- und Leistungsverhalten sowie die medizinische, therapeutische und pflegerische Anamnese und Informationen zur Leistungs- und Lernfähigkeit, Motivation, Intelligenz erfasst. Daraus resultieren individuelle pädagogische Ziele und Maßnahmen im Rahmen eines Förder- bzw. Entwicklungsplanes und selbstverständlich auch die regelmäßige Evaluation. Unsere Bärenkinder werden in die Maßnahmen aktiv einbezogen.

Jedes Kind möchte Aufmerksamkeit, Spaß und viel Quatsch erleben.

Tagesstrukturierende Angebote wie Schule, therapeutische und pflegerische Maßnahmen, soweit möglich Maßnahmen der Selbstversorgung, Besuche und Pausen sind für einen geregelten Alltag wichtig. Schule findet für Kinder und Jugendliche, die eine integrative Schule aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit nicht besuchen können, bei uns statt. Die Lehrer, vom Schulamt gestellt, kommen dazu in unsere Einrichtungen und nutzen den dafür vorgesehenen Schulraum oder lehren im Kinderzimmer.

Jedes Kind möchte Aufmerksamkeit, Spaß und Qutasch erleben. Daher kommen natürlich auch Spiele und Gruppenangebote, Basteln, gemeinsame Mahlzeiten und Freizeitangebote nicht zu kurz.

Als Dankeschön unserer Arbeit erhalten wir von unseren kleinen Kämpfern oft ein Lachen und leuchtende Kinderaugen. Jedes noch so kleine Zeichen von unseren teilweise schwerstpflegebedürftigen Bärenkindern zeigt uns, wie wertvoll unsere Arbeit ist.

Insbesondere bei Kindern, die sich aufgrund der Trachealkanüle nicht sprachlich mitteilen können, sind der Einsatz von Gebärdensprache sowie technischer Kommunikationshilfsmittel angepasst an die kognitiven und motorischen Voraussetzungen besonders wichtig. Darin ist unser Team geschult und unterstützt bei der Antragsstellung von bspw. Talkern, Sprachverstärkern und -computern.

Kinderschutz

Als Einrichtung ist es unser Auftrag, Kindeswohlgefährdungen zu erkennen und zu verhindern. Zur Früherkennung schulen wir unser Team daher regelmäßig in Teamgesprächen. Enge Kooperationen mit dem Kinderschutzbund oder auch den Landesjugendämtern sowie örtlichen Behörden, die als externe Berater hinzugezogen werden können, sind in der Bärenfamilie Standard.