Ein intensivpflegebedürftiges Kind bedeutet oft eine große physische und psychologische Belastung und hohen Aufwand für eine Familie. Nicht alle Eltern trauen es sich zu, ihr Kind mit Tracheostoma und Beatmung zu Hause zu pflegen.

Doch das eigene Kind weggeben? In andere Hände? Für die meisten Eltern zunächst eine fernliegende Option. Möchte man als Eltern schließlich alles tun, um sein Ein und Alles zu schützen und um ihm Geborgenheit zu geben.

Wir erleben oft Eltern, die sich mit schlechtem Gewissen plagen, sich nicht angemessen um ihr pflegebedürftiges Kind kümmern zu können, oder aufgrund der Anstrengungen einfach mal eine Pause benötigen.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Eltern darin zu bestärken, dass sie mit diesem emotionalen Druck nicht alleine sind und ihre Sorgen und Ängste von uns verstanden werden. Die Bärenfamilie bietet Entlastung. Ihre kleinen Kämpfer sind bei uns in sicheren Händen.

Die Bärenfamilie gibt Vertrauen, Sicherheit und Lebensqualität. Dies steht im Mittelpunkt unseres ganzheitlichen pflegerischen, familiären Handelns.

Familie im Garten mit beatmetem Kind